Politik

Erzbischof Lackner: "Das war ein großes Opfer für uns alle"

Ab 15. Mai dürfen Gottesdienste - unter Einhaltung bestimmter Regeln - wieder stattfinden. Was das für Salzburg bedeutet und warum nun wieder mehr Gläubige den Weg in die Kirche finden werden, erzählt Erzbischof Franz Lackner im SN-Interview.

Erzbischof Franz Lackner: „Das Denken und Fühlen über die Kirche ist wachgerüttelt worden.“ SN/robert ratzer
Erzbischof Franz Lackner: „Das Denken und Fühlen über die Kirche ist wachgerüttelt worden.“

Kultusministerin Raab und Kardinal Schönborn gaben am Donnerstag bekannt, dass pro 20 Quadratmeter in einer Kirche künftig nur ein Besucher zugelassen werden wird. Was bedeutet das für den Salzburger Dom? Die frohe Botschaft, die schon viele ersehnt haben, ist für uns: Ein erster Schritt hin zur Normalisierung des gläubigen Lebens ist möglich. Wir sind noch nicht bei der Normalität und der Fülle des christlichen Feierns angekommen. Aber es ist ein erster Schritt, der einen zweiten sicherlich auch folgen lassen wird. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:01 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/erzbischof-lackner-das-war-ein-grosses-opfer-fuer-uns-alle-86636701