Politik

Erzbischof verspricht Erhalt des "heidnischen" Gartens

Erzbischof Franz Lackner hat sich mittels Brief an die Pfarre Großgmain gewandt. Darin sagt er den Weiterbestand des vom Pfarrer kritisierten Mariengartens zu - lässt sich aber Spielraum offen.

Nach dem Wirbel um den Großgmainer Marienheilgarten - den Pfarrer Virgil Zach als "neuheidnisch" und "esoterisch" bezeichnet hatte - sind alle Seiten um Beruhigung bemüht. Denn die im Raum stehende und zunächst auch von Erzbischof Franz Lackner unterstützte Veränderung des Gartens hatte für hohe Wellen gesorgt: Die SN erreichten dazu sogar Leserbriefe aus Wien, München und der Schweiz. Außerdem hagelte es offene Briefe von Pfarrgemeinderat und Bürgermeister: In allen diesen Schreiben wurde eine Erhaltung des Gartens gefordert - obwohl er ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 03:14 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/erzbischof-verspricht-erhalt-des-heidnischen-gartens-70901455