Politik

Es wurde nicht illegal gewohnt, nur legal geputzt

Selbst der Einsatz von Detektiven war vergeblich. Die BH Zell am See hat sechs Verfahren wegen angeblich illegaler Zweitwohnsitze eingestellt.

Vorspiegelung falscher Tatsachen ... SN/wizany
Vorspiegelung falscher Tatsachen ...

Illegale Zweitwohnsitze, die die Immobilienpreise in die Höhe treiben, sind eines der Hauptthemen im Landtagswahlkampf. Alle Politiker sind dagegen. Aber das hat bisher nicht viel bewirkt. So hat die Bezirkshauptmannschaft (BH) Zell am See jetzt innerhalb von wenigen Tagen gleich sechs Verfahren wegen angeblich illegaler Zweitwohnsitznutzung eingestellt. Die Behörde nennt als Begründung den § 45(1) des Verwaltungsstrafgesetzes. Dort steht, das Verfahren sei einzustellen, wenn die dem Beschuldigten zur Last gelegte Tat nicht erwiesen werden kann.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 10:52 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/es-wurde-nicht-illegal-gewohnt-nur-legal-geputzt-26470306