Politik

Ethikunterricht soll Schülern helfen, eigene Meinung zu bilden

2021 kommt der verpflichtende Ethikunterricht. Einen Lehrplan gibt es bereits, eine Philosophin der Salzburger Universität hat mitgearbeitet.

Philosophin Bettina Bussmann. SN/robert ratzer
Philosophin Bettina Bussmann.

Der Ethikunterricht kommt in Österreichs Schulen. Ab dem Schuljahr 2021/22 sollen alle Schüler der Oberstufen, die sich vom Religionsunterricht abgemeldet haben, diesen Ersatzunterricht erhalten.

Die Arbeiten an dem neuen Unterricht laufen seit einem Jahr. Eine vom alten und neuen Bildungsminister Heinz Faßmann eingesetzte Fachgruppe hat bereits einen Lehrplan erstellt. Bettina Bussmann, die stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Philosophie an der Salzburger Universität, war Teil dieser Fachgruppe.

Die Zusammenarbeit in der Gruppe mit Lehrern, Theologen und anderen Philosophen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.06.2021 um 07:48 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ethikunterricht-soll-schuelern-helfen-eigene-meinung-zu-bilden-82099531