Politik

Experten warnen: Coronakrise wird die Armut verschärfen

Auch im Bundesland Salzburg ist mit der Corona-Pandemie das Risiko gewachsen, in Armut zu schlittern.

Von links: Inge Honisch (Schuldenberatung Salzburg), Gabriele Huber (Diakoniewerk Salzburg), Carmen Bayer (Sprecherin Armutskonferenz Salzburg), AK-Frauenreferentin Ines Grössenberger und Torsten Bichler von der Caritas Salzburg. <br><br> SN/salzburger armutskonferenz
Von links: Inge Honisch (Schuldenberatung Salzburg), Gabriele Huber (Diakoniewerk Salzburg), Carmen Bayer (Sprecherin Armutskonferenz Salzburg), AK-Frauenreferentin Ines Grössenberger und Torsten Bichler von der Caritas Salzburg.

Schon vor Ausbruch der Corona-Pandemie waren im Bundesland 14 Prozent der Bevölkerung armuts- oder ausgrenzungsgefährdet, das sind rund 77.000 Menschen. Durch die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Krise sei mit einem Anstieg zu rechnen, warnten am Mittwoch Vertreter mehrerer Sozialeinrichtungen und der Salzburger Armutskonferenz.

26.000 Salzburger sind derzeit arbeitslos - doppelt so viele wie im Juni des Vorjahres. Jeder zweite Beschäftigte ist in Kurzarbeit. "Frauen spüren die Auswirkungen besonders stark", sagt Ines Grössenberger von der AK Salzburg. Gerade ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 07:51 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/experten-warnen-coronakrise-wird-die-armut-verschaerfen-89311513