Politik

Fluglärm: Stadt und Land sind einig - Minister werden ins Boot geholt

Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) und LH-Stellvertreter Christian Stöckl wollen nun gemeinsam gegenüber den Bayern auftreten.

In der Fluglärm-Causa wollen Stadt und Land Salzburg nun endlich an einem Strang ziehen.  SN/robert ratzer
In der Fluglärm-Causa wollen Stadt und Land Salzburg nun endlich an einem Strang ziehen.

Vor Weihnachten hing der Haussegen zwischen Stadt und Land beim Thema Fluglärm schief: Aufsichtsratschef LH-Stv. Christian Stöckl (ÖVP) warf Bgm. Heinz Schaden (SPÖ) "Panikmache" vor. Schaden konterte mit einer Pressekonferenz der gesamten Stadtregierung. Nun haben sich beide auf eine Linie geeinigt. Schaden: "Die Bayern sind weniger belastet als Salzburg. Das sieht jetzt auch Kollege Stöckl so." Stöckl: "Bei einer starken Zunahme der Süd anflüge wächst die Dezibelbelastung in einzelnen Bereichen der Stadt unverhältnismäßig stark. Mit der Erkenntnis werden wir am 25. Jänner in den Techni-schen Ausschuss gehen." Weiters wollen beide Politiker bei Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) und Verkehrsminister Jörg Leichtfried (SPÖ) vorsprechen. Stöckl: "Ideal wäre ein gemeinsamer Termin. Denn bei den bilateralen Gesprächen mit Deutschland sind beide zuständig."

Quelle: SN

Aufgerufen am 26.09.2018 um 02:46 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/fluglaerm-stadt-und-land-sind-einig-minister-werden-ins-boot-geholt-537529

Starke Leistungen der Ruderer

Starke Leistungen der Ruderer

Michael Saller und SSM-Absolvent Severin Erlmoser vom Salzburger Ruderclub "Möve" holten sich zum Saisonabschluss bei den Staatsmeisterschaften auf dem Ossiacher See die Silbermedaille. Die 91. …

Sie bringen Geschäftsideen auf den Weg

Sie bringen Geschäftsideen auf den Weg

Diese Woche läuft die Berufs-EM in Budapest. Mittendrin: zwei HAK-Schüler aus Lehen, die ihr Glück kaum fassen können. An sich handelt es sich bei den EuroSkills um Berufseuropameisterschaften, doch unter den …

Schlagzeilen