Politik

FPÖ in Turbulenzen: Schöppl überraschend abgewählt

Die Salzburger FPÖ kommt weiter nicht zur Ruhe. Stadt-Klubchef Schöppl wurde abgesetzt. Andreas Reindl ist neuer Klubobmann.

Der Klubobmann der FPÖ in der Stadt Salzburg, Andreas Schöppl, ist Montagabend von seinen Parteikollegen abgewählt worden. "Der Klub hat mir das Misstrauen ausgesprochen. Ich bin überrascht worden", sagte er am Dienstag. Der 53-Jährige will sich nun aus allen politischen Ämtern zurückziehen, er verlässt den Gemeinderat. FPÖ-Mitglied will er aber bleiben.

"Es war eine konzertiere, geplante Aktion, die sehr schnell über die Bühne gegangen ist", erklärte Schöppl gegenüber den SN. "Wenn der Klub schon entschieden hat, dann brauchst du nicht mehr diskutieren." Aus seiner Sicht kam die Abberufung aus heiterem Himmel, es habe zuvor keine besonderen Konflikte gegeben. Schöppl will erst am Mittwoch ausführlich Stellung nehmen. Der Jurist hat für 10.30 Uhr zu seiner Abschiedspressekonferenz geladen.

Schöppl ist seit dem 5. Mai 2004 Mitglied des Gemeinderates der Stadt Salzburg, im Jahr 2009 wurde er Klubobmann der FPÖ. Er ist Mitglied im Stadtsenat und im Kontrollausschuss. Andreas Reindl neuer Klubobmann Die Position von Schöppl hat Andreas Reindl übernommen. Der 46-Jährige wurde bereits als neuer Klubobmann gewählt. In einer Aussendung der Stadt-FPÖ wird der Schritt als "Zeichen zur Verjüngung und Erneuerung im Gemeinderatsklub" erklärt. "Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe und bin guter Dinge, dass wir den Erfolgskurs der Freiheitlichen in der Stadt Salzburg nun noch stärker ausbauen werden", sagt Reindl laut Aussendung.

Warum gestern das Misstrauen gegenüber dem bisherigen Klubobmann Schöppl ausgesprochen wurde, wollten weder FPÖ-Landesparteiobmann Rupert Doppler noch Reindl gegenüber der APA kommentieren. Beide verwiesen auf die morgige Pressekonferenz von Schöppl. "Ich möchte ihm da nicht vorgreifen", sagte Doppler.

Reindl ist derzeit Organisationsreferent in der Landesgeschäftsstelle der FPÖ sowie Bezirksgeschäftsführer und stv. Parteiobmann der Stadt-FPÖ und Vorsitzender im Kontrollausschuss des Gemeinderates. Der in Zell am See geborene Salzburger absolvierte von 1984 bis 1987 eine Kochlehre in Maria Alm und war nach dem Grundwehrdienst einige Jahre im Gastgewerbe tätig, später als Lkw-Fernfahrer.

Erst in der Vorwoche war FPÖ-Landtagsabgeordnete Friedrich Wiedermann wegen nicht näher beschriebener, "unüberbrückbarer Differenzen" aus dem Landtagsklub und auch aus der Partei ausgetreten. Landesparteiobmann Doppler sieht keinen Zusammenhang mit Schöppls Ablöse, wie er zur APA sagte.SPÖ-Reaktion: Rechter Flügel setzt sich durch Die SPÖ sieht in der Abwahl Schöppls eine "besorgniserregende Entwicklung". SPÖ-Klubvorsitzender Bernhard Auinger befürchtet, "dass wir uns nun auch in der täglichen politischen Diskussion auf Verhältnisse einstellen müssen, die man bisher nur aus anderen Bundesländer kannte. Mit Andreas Reindl rücken die Freiheitlichen in der Stadt komplett nach rechts."

Ein Foto von Andreas Reindl hatte zuletzt für Aufregung gesorgt: Es zeigte ihn, wie er bei der Mahnwache für die Opfer der Terrorattacke in Paris hinter einem Transparent der "Identitären" stand. Rogatsch tritt zurück: Personelle Änderungen auch bei der ÖVP Auch im Salzburger Landtag gibt es Änderungen: Die Vorsitzende des ÖVP-Landtagsklubs in Salzburg, Gerlinde Rogatsch, wird aus der Politik ausscheiden. Das teilte sie bei einem kurzfristig einberufenen Pressegespräch mit.

Quelle: SN/Apa

Aufgerufen am 28.10.2020 um 05:09 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/fpoe-in-turbulenzen-schoeppl-ueberraschend-abgewaehlt-2816092

Schlagzeilen