Fred Sinowatz: Das Vermächtnis eines Bundeskanzlers

Autorenbild
 SN/selinger

"Sino... - wer?", werden die Jungen rätseln. "Ja, der Sinowatz! Freilich erinnere ich mich an ihn!", hingegen reifere Semester sagen - und lächeln. Weil er war ein humorvoller Typ mit markanten Gesichtszügen. Von 1983 bis 1986 Bundeskanzler. Und zuvor Bildungsminister mit großen Verdiensten. Eine Feststellung von Fred Sinowatz hat die Zeit überdauert. Und ist so aktuell wie kaum jemals zuvor. Sie lautet schlicht und ergreifend: "Es ist alles sehr kompliziert."

Lässt sich zarte Verzagtheit besser beschreiben? Nein. Dieses ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2021 um 10:11 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/fred-sinowatz-das-vermaechtnis-eines-bundeskanzlers-109954855