Politik

Froschzaun an 380-kV-Baustelle zerstört: Gärtner ist empört

Der Konflikt um die neue Stromleitung spitzt sich in Koppl zu. Neben dem Nocksteingebiet ist der Heuberg ein Brennpunkt.

Die betroffene Firma hat den Schaden dokumentiert.  SN/fa. gartenstyle
Die betroffene Firma hat den Schaden dokumentiert.

Im Streit um den Bau der 380-kV-Leitung gibt es weitere Anzeigen und Klagen. Eine Firma, die Arbeiten für den Naturschutz ausführt, musste Mittwoch früh feststellen, dass der in Koppl tags zuvor errichtete Amphibienzaun über Nacht zerstört wurde. An der Baustelle am Heuberg demonstrierten seit Montag Gegner der Freileitung.

Die Zäune werden gebaut, bevor die Zufahrtsstraße befestigt wird und der Mastbau beginnen kann. Auftragnehmer des Projektbetreibers APG (Austrian Power Grid) ist die Firma GartenStyle aus St. Johann. "Für uns ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 06:11 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/froschzaun-an-380-kv-baustelle-zerstoert-gaertner-ist-empoert-83691142