Politik

FSG bleibt im Magistrat mit Abstand stärkste Personalvertreter-Fraktion

3281 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Magistrat Salzburg waren bei den Personalvertretungswahlen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung betrug 62,08 Prozent.

Die sozialdemokratische Fraktion (FSG) ist bei den Personalvertretungswahlen im Magistrat als Sieger hervorgegangen. Mit 84,1 Prozent konnte FSG-Spitzenkandidat Walter Fuchsbauer gegenüber 2014 (83,7 Prozent) sogar noch geringfügig zulegen. Einziger Wermutstropfen: Die FSG hat ein Mandat verloren und liegt jetzt bei 51 Mandaten. Dieser scheinbare Widerspruch erklärt sich daraus, dass die Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher (AUF) dieses Mal nicht mehr angetreten ist. Walter Fuchsbauer (FSG), der seit Jänner Vorsitzender der Personalvertretung ist: "Wir sind sehr zufrieden." Die Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) kam auf 15,9 Prozent und erreichte neun Mandate (plus zwei). In der Dienststelle der Seniorenheime gab es wegen der gestiegenen Zahl der Wahlberechtigten heuer ein zusätzliches Mandat zu vergeben. Das ging an die FSG. Gleichzeitig verlor die FSG in der Allgemeinen Verwaltung sowie beim Abfallservice je ein Mandat an die FCG. Die Wahlbeteiligung sank von 69,02 (2014) auf 62,08 Prozent.

Quelle: SN

Aufgerufen am 29.10.2020 um 03:56 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/fsg-bleibt-im-magistrat-mit-abstand-staerkste-personalvertreter-fraktion-69329869

Salzburger Christkindlmarkt steht wohl vor der Absage

Salzburger Christkindlmarkt steht wohl vor der Absage

Die endgültige Entscheidung fällt nach einem Gespräch am Freitag. Doch der Stadtchef spricht sich angesichts steigender Coronazahlen gegen eine Abhaltung aus. Obmann Wolfgang Haider hält hingegen an seinem …

Kommentare

Schlagzeilen