Politik

Gäste im Pinzgau fahren gratis

Die Mobilitätskarte für Bus und Bahn soll Vorbild für andere Regionen sein.

Die Geschäftsführerin des Salzburger Verkehrsverbunds Allegra Frommer mit dem Logo der neuen „Mobilitätskarte Pinzgau“. SN/anton kaindl
Die Geschäftsführerin des Salzburger Verkehrsverbunds Allegra Frommer mit dem Logo der neuen „Mobilitätskarte Pinzgau“.

Der Pinzgau ist nach Landeck in Tirol jener Bezirk in Österreich mit den meisten Nächtigungen pro Einwohner. Das erzeugt viel Verkehr auf der Straße, Staus und Unmut bei den Einheimischen. 2017 setzte man sich zusammen und suchte nach Lösungen. Eine davon ist die "Mobilitätskarte Pinzgau", die am Donnerstag in Zell am See präsentiert wurde. "Sie wird uns entscheidend weiterhelfen", sagt Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP). 700.000 touristische Fahrten pro Jahr sollen mit Bus und Bahn statt mit dem Pkw unternommen werden.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 03:05 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/gaeste-im-pinzgau-fahren-gratis-67948504