Politik

Gaisbergbeauftragter: SPÖ und FPÖ für neue Ausschreibung

Neben der Bürgerliste sprechen sich nun auch SPÖ und FPÖ gegen den Vorschlag aus, dass ÖVP-Gemeinderat Florian Kreibich neuer Gaisberg-Koordinator wird - und fordern ein Zurück an den Start.

Andreas Reindl und Bernhard Auinger ziehen beim Thema Gaisberg-Beauftragter an einem Strang.  SN/robert ratzer
Andreas Reindl und Bernhard Auinger ziehen beim Thema Gaisberg-Beauftragter an einem Strang.

"ÖVP-Gemeinderat Florian Kreibich würde den Gaisbergbeauftragten sicher korrekt machen. Aber es ist völlig unvereinbar, dass ein Mandatar und Grundbesitzer oben diese Funktion bekommt. Das ist an Machtrausch der ÖVP nicht mehr zu überbieten." So begründet SPÖ-Vizebgm. Bernhard Auinger, warum nach der Bürgerliste auch die SPÖ am Montag im Stadtsenat gegen diese Personalie stimmen wird. Auinger fordert eine Neuausschreibung des Jobs. Diese kann sich auch FPÖ-Klubchef Andreas Reindl vorstellen: "Wir sehen das sehr, sehr kritisch. Da entsteht eine schlechte Optik, die auch Kreibich schadet. Aus heutiger Sicht kann ich mir nicht vorstellen, dass wir zustimmen." Reindl fordert eine Nachdenkpause und wird daher eine Klubberatung beantragen.

Aufgerufen am 24.11.2020 um 02:40 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/gaisbergbeauftragter-spoe-und-fpoe-fuer-neue-ausschreibung-92774326

Digitale Sammlungen: Viele Wege führen ins Museum

Digitale Sammlungen: Viele Wege führen ins Museum

Mehr als 600.000 Objekte hütet das Salzburg Museum in seinen Sammlungen. Fast 130.000 davon sind derzeit nicht nur zu sehen, wenn die Standorte geöffnet haben und Ausstellungen zugänglich sind. Man kann sie …

Iglu: Preis für Gesundheits-Kompetenz

Iglu: Preis für Gesundheits-Kompetenz

Das Jugendzentrum Iglu in der Haydnstraße kümmert sich um Jugendliche von elf und 22 Jahren. Zuletzt bangte man um die Existenz, weil die Erzdiözese die Förderung fast halbiert hat - auf 80.000 Euro. Im …

Kommentare

Schlagzeilen