Gefangen im Akademisierungsdogma

Während Gymnasien und Unis überquellen, versiegen Baustellen und Küchen aus Personalmangel. Ein untragbarer Zustand für ein Dienstleistungs- und Gewerbeland wie Salzburg.

Autorenbild
Unis quellen über.  SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Unis quellen über.

"Kinder, machts Matura, sonst müsst ihr später auch da oben rumklettern." Dieser überlieferte Satz einer Pongauer Lehrerin, den sie ihren Schülern im Angesicht arbeitender Dachdecker mitgab, mag zugespitzt sein. Treffender könnte er das Dilemma, in dem unser Werte- und Bildungssystem steckt, dennoch nicht ausdrücken.

Wer etwas werden will, muss studieren. Oder wenigstens maturieren. Diese Prämisse, die seit den 1970er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts gilt, hat viele Fortschritte gebracht. An ihr ist grundsätzlich nichts zu bekritteln, gilt doch bis heute: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2020 um 04:41 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/gefangen-im-akademisierungsdogma-83797192