Politik

Gelockerte Regeln und mehr Förderung für Ferienbetreuung in Salzburg

Land erwartet breiteres Sommerangebot für Schulkinder.

Landesrätin Andrea Klambauer (im Bild bei der Ferienbetreuung NaKiTi in Nussdorf am Haunsberg) hofft auf weitere Möglichkeiten für den Nachwuchs. SN/land salzburg/melanie hutter
Landesrätin Andrea Klambauer (im Bild bei der Ferienbetreuung NaKiTi in Nussdorf am Haunsberg) hofft auf weitere Möglichkeiten für den Nachwuchs.

Die Sommerferien rücken immer näher, doch viele Eltern sind noch auf der Suche nach einer Betreuung für ihre Schützlinge. Das sollte sich aber rasch ändern. "Die Regeln für Ferienlager und außerschulische Jugendarbeit wurden jetzt vom Bund festgelegt und erlauben attraktive Angebote. Gleichzeitig erhöht das Land den Zuschuss um ein Drittel und verlängert den Einreichzeitraum", berichtet Landesrätin Andrea Klambauer.

Keine Maske, kein Mindestabstand

Die Verordnung des Bundes sieht vor, dass bei der Ferienbetreuung kein Mund-Nasen-Schutz getragen und kein Mindestabstand eingehalten werden muss. Notwendig sind ein Präventionskonzept sowie die Durchführung in Kleingruppen von maximal 20 Kindern. "Das Land unterstützt die Ferienbetreuung mit einer Projektförderung. Um den gestiegenen Anforderungen Rechnung zu tragen, wird die Förderung heuer von bisher 300 Euro pro Gruppe (bis zu 16 Kinder) und Woche auf 400 Euro erhöht. Damit noch mehr die Möglichkeit bekommen, haben wir die Frist bis zum 21. Juni 2020 verlängert", erläutert Klambauer.

Feriendatenbank bietet Überblick

Unabhängig von der Förderung werden Betreuungsangebote in die Feriendatenbank des Landes aufgenommen, um Eltern einen möglichst umfassenden Überblick zu geben. "Wir brauchen die Sommerbetreuung in diesem Jahr dringender denn je. Viele Eltern haben bereits einen Großteil des jährlichen Urlaubsanspruchs verbraucht und sind auf eine geregelte Betreuung angewiesen", erklärt Klambauer.

Mehr Betreuungsangebote für Schulkinder

Dass sich die Anbieter bislang bei der Bereitstellung von Ferienangeboten zurückgehalten haben, versteht die Landesrätin. "Sie mussten bis jetzt auf die entsprechende Verordnung des Bundes warten. Nun sind aber die Voraussetzungen, unter denen betreute Ferienlager und außerschulische Jugendarbeit stattfinden können, geregelt und man kann sich gut darauf vorbereiten", glaubt Klambauer und hofft auf zahlreich neue Angebote. "Für die Kleinkindbetreuung und die Kindergärten haben wir dies bereits vor Wochen geregelt und das Angebot wurde seither deutlich ausgebaut. Einen ähnlichen Effekt erhoffen wir uns jetzt auch bei den Ferienmöglichkeiten für die Schulkinder."

Sommerschließzeiten deutlich verkürzt

Um einen Überblick darüber zu erhalten, wo besonders Bedarf für Ferienbetreuungsangebote besteht, wurde eine aktuelle Erhebung der Schließzeiten von Kinderbetreuungseinrichtungen in allen 119 Gemeinden Salzburgs durchgeführt. "Viele haben ihre Sommerschließzeiten deutlich verkürzt, um ausreichend Angebot zur Verfügung zu stellen", freut sich Landesrätin Klambauer.

Quelle: SN

Aufgerufen am 26.10.2020 um 02:56 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/gelockerte-regeln-und-mehr-foerderung-fuer-ferienbetreuung-in-salzburg-88916377

Kommentare

Schlagzeilen