Politik

Gelungene Integration: "Ich will es hier zu etwas bringen"

Nach seiner Flucht aus Aleppo hat Wahid Zalat in Thalgau Fuß gefasst.

Gelungene Integration: "Ich will es hier zu etwas bringen" SN/franz neumayr - pressefoto neuma
Wahid Zalat an seinem Arbeitsplatz in Thalgau.

"Verzeihen Sie, können Sie das wiederholen? Ich habe Sie nicht verstanden." Wahid Zalat spricht leise und bedacht, wie er da in einem der wuchtigen Sessel im Calouba, einem Restaurant mit amerikanischer Küche in Thalgau, sitzt. Er wirkt ein wenig verloren in dem schrill eingerichteten Lokal, das seit ein paar Wochen sein Arbeitsplatz ist. Das mag aber auch daran liegen, dass er vor allem in der Küche werkt und nicht im Gastraum. Dort hilft der 21-jährige Syrer bei der Zubereitung der Speisen und wäscht ab. Zur Zufriedenheit aller, wie Bürgermeister Martin Greisberger betont, der nicht nur die Geschicke der Gemeinde lenkt, sondern auch Chef des Calouba ist. "Der Wahid ist ein geschickter Bursch, er packt mit an und ist sich für nichts zu schade. Ich bin überzeugt, dass er es in Österreich zu etwas bringen kann."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 09:57 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/gelungene-integration-ich-will-es-hier-zu-etwas-bringen-1123624