Politik

Geringe Neuverschuldung: Salzburgs Finanzreferent muss breite Kritik einstecken

AK, Opposition und KPÖ kritisieren den Kurs des Finanzreferenten. Wohnbaugelder würden im Budget versickern. Der finanzielle Spielraum des Landes sei größer als ständig vorgegeben werde.

Bei den Finanzen des Landes lief es im Vorjahr besser als erwartet. Die Opposition hat deshalb kein Verständnis mehr für Sparambitionen.  SN/APA/BARBARA GINDL
Bei den Finanzen des Landes lief es im Vorjahr besser als erwartet. Die Opposition hat deshalb kein Verständnis mehr für Sparambitionen.

Im Vorjahr lief es im Budget des Landes Salzburg deutlich besser als erwartet. Wie berichtet, hat Finanzreferent LH-Stv. Christian Stöckl (ÖVP) im Voranschlag mit einer Neuverschuldung von 413 Millionen Euro gerechnet. Wie der Rechnungsabschluss für 2021 nun zeigt sind es "nur" knapp 95 Millionen Euro an neuen Schulden geworden. Der Schuldenstand des Landes Salzburg steigt damit erstmals seit 2014 wieder leicht an - auf 1,248 Milliarden Euro. Mehreinnahmen gab es 2021 bei den Ertragsanteilen des Bundes. Auch im Wohnbau blieben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 05:39 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/geringe-neuverschuldung-salzburgs-finanzreferent-muss-breite-kritik-einstecken-119380990