Politik

"Gratis-Öffi"? Hotelier will auch Tagesgäste zur Kasse bitten

Vertreter der Hoteliers fordert: "Keine Finanzierung der Gratis-Öffis über die Salzburger Hotelgäste."

Hotelier-Vertreter Georg Imlauer lehnt eine Öffi-Ticket-Finanzierung aus der Ortstaxe ab.  SN/wko/steinbauer photography, camera suspicta/susi berger/scheinast.com/wks
Hotelier-Vertreter Georg Imlauer lehnt eine Öffi-Ticket-Finanzierung aus der Ortstaxe ab.

In der aktuellen Diskussion rund um "Gratis-Öffi-Tickets" für Urlauber lehnt der Obmann der Fachgruppe Hotellerie in der Salzburger Wirtschaftskammer, Georg Imlauer, eine Finanzierung über die Ortstaxe strikt ab. Zudem fordert er eine differenzierte Betrachtungsweise ein. Denn mit der derzeit ins Spiel gebrachten Erhöhung der Ortstaxe müssten nur Hotelgäste für die Finanzierung der Öffi-Modelle in Salzburg herhalten. Die zahlreichen Tagesgäste hingegen nicht.

"Das gefällt mir gar nicht. Denn diese Reduzierung hatten wir bereits bei der Diskussion um den Kultureuro und das setzt sich jetzt bei den Gratis-Öffis fort", betont Imlauer. Man sollte in der Sache bedenken, dass es im Tourismus nicht nur den Hotelgast, sondern auch den Tagesgast gibt, der hauptsächlich mit dem Bus bzw. Auto in die Stadt kommt. Diese Gäste leisten laut Imlauer derzeit noch gar keinen Beitrag zur Verkehrsinfrastruktur, die sie in Salzburg nutzen. "Der Hotelgast trägt viel mehr zur Wertschöpfung im Tourismus bei und zahlt bereits eine Ortstaxe. Darum sollten auch Tagesgäste einen Beitrag zur Finanzierung eines Gratis-Öffis leisten. Alles andere lehnen wir strikt ab."

Der Hotelier sagt, das ließe sich relativ einfach regeln, indem man bei den Bussen die Zahl der Slots sowie die Busgebühr erhöht und bei den Autos die Gebühren in den Parkgaragen anhebt. "Yield Management - also eine dynamische Preisstrategie - ist in der Hotellerie weltweit gang und gäbe. Diese dynamische Preisgestaltung müsste sich doch auch bei den Parkgaragen machen lassen. So könnte man etwa in den Sommermonaten die Preise dort erhöhen und das zusätzlich eingenommene Geld dann für die Finanzierung von Gratis-Öffis verwenden", erläutert Imlauer.
In diesem Zusammenhang fordert der Obmann der Hotellerie auch kostenlose Öffi-Tickets für Gäste, die in Hotels außerhalb der Stadt Salzburg nächtigen. "Das würde verhindern, dass diese Gäste mit dem Auto in die Stadt fahren und die Verkehrsinfrastruktur nachhaltig entlasten."

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.01.2021 um 03:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/gratis-oeffi-hotelier-will-auch-tagesgaeste-zur-kasse-bitten-80297662

Kommentare

Schlagzeilen