Politik

Grenzkontrollen am Walserberg: "Wir werden schon wieder hingehalten"

Deutschlands Innenminister hat eine dritte Kontrollspur am Walserberg versprochen, noch vor Ferienbeginn. Passiert ist bisher nichts, Wals-Siezenheim und Grödig wollen das nicht hinnehmen.

Die Bürgermeister Herbert Schober (Grödig) und Joachim Maislinger (Wals-Siezenheim) wollen sich mit Aktionismus gegen das Verkehrschaos zur Wehr setzen. SN/robert ratzer
Die Bürgermeister Herbert Schober (Grödig) und Joachim Maislinger (Wals-Siezenheim) wollen sich mit Aktionismus gegen das Verkehrschaos zur Wehr setzen.

Ende Februar stiegen Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (beide ÖVP) ins Flugzeug, um beim deutschen Innenminister Horst Seehofer (CSU) vorstellig zu werden. Der Plan: Wenn schon an den Grenzkontrollen nicht zu rütteln ist, sollte Seehofer zumindest von einer dritten Kontrollspur am Walserberg überzeugt werden, um den Stau bei der Einreise nach Deutschland zu reduzieren. Der Minister versprach, die Maßnahme noch vor der Hauptreisezeit umzusetzen.

Mehr als zwei Monate später ist noch immer unklar, ob diese Zusage ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 11:28 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/grenzkontrollen-am-walserberg-wir-werden-schon-wieder-hingehalten-69713671