Politik

Großgmain steht ohne Arzt da: Der Ortschef versteht es nicht

Die bisherige Hausärztin hat die Kassenverträge per Ende März gekündigt. Bei der Gemeinde häufen sich nun die Beschwerden. Die Bürger wollen eine Neubesetzung.

Bürgermeister Sebastian Schönbuchner findet: „Ein nicht hinnehmbarer Zustand.“ SN/veigl
Bürgermeister Sebastian Schönbuchner findet: „Ein nicht hinnehmbarer Zustand.“

Die Gemeinde Großgmain steht ohne praktischen Arzt und damit ohne Hausapotheke da. Und das hat nicht einmal mit der Coronakrise zu tun.

Die bisherige Großgmainer Hausärztin hat die Kassenverträge per Ende März gekündigt und sich nach 17 Jahren beruflich verändert. Sie informierte ihre früheren Patienten darüber, dass die Praxis vorerst unbesetzt bleibe, da die Übernahme der Ordination noch nicht geklärt sei. Die Neubesetzung erfolge nach den Richtlinien der Ärztekammer und der Kassen.

Bei der Gemeinde häuften ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 01:19 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/grossgmain-steht-ohne-arzt-da-der-ortschef-versteht-es-nicht-86983489