Politik

Grünes Licht für neuen Kanal zum Prebersee

Die Gemeindevertretung genehmigte das umstrittene Projekt mit deutlicher Mehrheit.

Die Tamsweger Gemeindevertretung gab am Montagabend grünes Licht für den umstrittenen Kanal zum Prebersee. "Der Kanal wurde mit den Stimmen von ÖVP und SPÖ beschlossen", sagte Bürgermeister Georg Gappmayer (ÖVP). Die zwei Grün- und die vier FPÖ-Mandatare stimmten dagegen.

Einstimmig beschlossen wurden hingegen der Flächenwidmungsplan und der Bebauungsplan für die Ludlalm. Sie wird demnach fast doppelt so groß wie bisher.

Mit dem Baubeginn für den Kanal will die Gemeinde warten "bis wir hundertprozentige Rechtssicherheit" herrsche, sagte Gappmayer. Die Einsprüche würden derzeit bei Gericht behandelt.

Der neue Kanal soll 600.000 Euro kosten. Kritiker befürchten, dass das Projekt neue Begehrlichkeiten für einen Massentourismus im sensiblen Preberseegebiet wecken könnte. Die Gemeindepolitiker hatten stets beteuert, das nicht zu wollen.

(SN)

Aufgerufen am 22.05.2018 um 11:48 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/gruenes-licht-fuer-neuen-kanal-zum-prebersee-1005013

Der Eachtling bekommt Konkurrenz

Der Eachtling bekommt Konkurrenz

Im Lungau kommt jetzt Sushi auf den Tisch, mit Fisch vom heimischen Bauernhof. Die SN durften Chefkoch Franz Rohn über die Schulter schauen. "Du schaust nicht so begeistert", stellt der Lungauer Landwirt …

Wenn Europa den Balkan vergisst

Der 6. Juni ist die letzte Chance für die kleinen Länder im Südosten. "Europas Wartesäle haben …

Meistgelesen

    Video

    Regierungsspitze legt Reformpläne für Sozialversicherungen vor
    Play

    Regierungsspitze legt Reformpläne für Sozialversicherungen vor

    Heftige Kritik an geplanter Reform der Sozialversicherungen
    Play

    Heftige Kritik an geplanter Reform der Sozialversicherungen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite