Politik

Heinz Schadens Anwältin weist Forderung zurück: "Der Stadt steht kein Cent zu"

Heinz Schaden mit seiner Anwältin Bettina Knötzl. Sie bietet der Stadt Vergleichsgespräche an, sagt aber auch, dass die Forderung von 542.000 Euro unmöglich sei.  SN/robert ratzer
Heinz Schaden mit seiner Anwältin Bettina Knötzl. Sie bietet der Stadt Vergleichsgespräche an, sagt aber auch, dass die Forderung von 542.000 Euro unmöglich sei.

Bis Donnerstag, 30. April, hat die Stadt Salzburg den drei Verurteilten aus dem Swap-Prozess Zeit gegeben, ihre Kosten von gesamt 1,3 Millionen Euro zurückzuzahlen oder einen Zahlungsplan vorzulegen. Es geht um Anwalts- und Verfahrenskosten, die seit 2013 bei Ex-Bürgermeister Heinz Schaden, dem früheren Magistratsdirektor und ehemaligen Finanzdirektor entstanden sind.

Was die beiden Letztgenannten betrifft, so haben diese um eine Fristerstreckung ersucht. Diese sei auch auf 14 Tage gewährt worden, heißt es von der Stadt. Beide wollten sich öffentlich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 07:07 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/heinz-schadens-anwaeltin-weist-forderung-zurueck-der-stadt-steht-kein-cent-zu-86890756