Politik

"Herr Bundespräsident, wir bleiben bei Österreich"

Landeshauptmann Haslauer erinnerte an 200 Jahre wechselvolle Geschichte. Österreichs Politprominenz feierte in der Residenz.

Im Carabinierisaal der Salzburger Residenz erinnerte am Donnerstag Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer daran, dass das Bundesland mit dem Münchner Vertrag exakt vor 200 Jahren zu Österreich gekommen war. Und versicherte dem zum Festakt angereisten Heinz Fischer: "Herr Bundespräsident, wir bleiben bei Österreich." Scherzhafter Nachsatz: "Vorläufig zumindest."

Vor mehr als 500 Festgästen erinnerte Haslauer an die wechselvollen 200 Jahre, die seit dem 14. April 1816 vergangen sind. Und machte klar, dass es eine Mischung als Glück und Fleiß war und ist, die Salzburg Wohlstand, Rechtsstaatlichkeit und Frieden gebracht hat. Ein Blick in die Welt zeige, dass das nicht selbstverständlich sei. Daher sei zum Jubiläum Selbstwert angebracht, nicht aber Selbstgefälligkeit.

Festgäste in Salzburg

Unter den Festgästen waren Erzbischof Franz Lackner, Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, die Minister Sophie Karmasin, Wolfgang Brandstetter und Andrä Rupprechter sowie die Landeshauptleute Hermann Schützenhöfer (Steiermark), Günther Platter (Tirol), Erwin Pröll (Niederösterreich) und Josef Pühringer (Oberösterreich). Weiters: Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Zweite Präsidentin Gudrun Mosler-Törnström, die Salzburger Landesregierungsmitglieder Astrid Rössler, Christian Stöckl, Hans Mayr, Martina Berthold, Josef Schwaiger und Heinrich Schellhorn, Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden, Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer und Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler.

Die Festrede hielt der Künstlerische Leiter der Salzburger Festspiele, Sven-Eric Bechtolf.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.08.2018 um 07:43 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/herr-bundespraesident-wir-bleiben-bei-oesterreich-1566700

Schlagzeilen