Politik

In Salzburgs Windvorrangzonen wäre Platz für bis zu 64 Windräder

Neben dem Windsfeld hat das Areal rund um den Lehmberg im Flachgau das größte Potenzial. Dort muss das Bundesheer grünes Licht geben. Die Verteidigungsministerin lieferte neue Details zu dem Vorhaben.

Neues Entwicklungsprogramm soll 25 Windräder bis 2030 ermöglichen. SN/chris hofer
Neues Entwicklungsprogramm soll 25 Windräder bis 2030 ermöglichen.

Die Radarkuppeln des Bundesheeres sind charakteristisch für den Kolomansberg bei Thalgau. In den kommenden Jahren könnten am nahe gelegenen Lehmberg im Grenzgebiet zu den Gemeinden Henndorf und Neumarkt weitere gut sichtbare Bauwerke entstehen - Windräder. Das Areal ist im neuen Landesentwicklungsprogramm als eine von elf Vorrangzonen vorgesehen, in denen Kraftwerksprojekte leichter umsetzbar sein sollen. Auch um die Energieziele zu erreichen. Bis 2030 sollen sich salzburgweit immerhin 25 Windräder drehen. Dem könnte die Landesregierung mit dem Bau eines Parks am Lehmberg ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.07.2022 um 10:50 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/in-salzburgs-windvorrangzonen-waere-platz-fuer-bis-zu-64-windraeder-121945771