Politik

Jagd auf die Fischotter in Salzburg kommt nicht

Die Grünen stimmen der Verordnung, die die Tötung von 19 Tieren pro Jahr vorsieht, nicht zu. Sie stützen sich dabei auf ein Rechtsgutachten.

Seit der Otter wieder in Salzburg lebt, sind die Fischbestände stark zurückgegangen. SN/zoo salzburg
Seit der Otter wieder in Salzburg lebt, sind die Fischbestände stark zurückgegangen.

An sieben je 30 Kilometer langen Strecken der Fließgewässer Salzach, Saalach, Großarler Ache, Mur, Zederhausbach, Enns, Taurach, Oichten und Fischach sollten pro Jahr bis zu 19 Fischotter getötet werden. Das sah eine im Februar vom zuständigen Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP) vorgelegter Entwurf einer Verordnung der Landesregierung vor. Aufgrund des Jagdgesetzes sollten die genannten Abschnitte zu Maßnahmengebieten erklärt werden, in denen Ausnahmen von den Schonmaßnahmen für den streng geschützten Fischotter gelten. Begründet wird die Verordnung mit der Wiederherstellung des Umweltgleichgewichts an ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 09:14 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/jagd-auf-die-fischotter-in-salzburg-kommt-nicht-119061166