Politik

Kampf gegen das Virus: Wenn in Salzburg der Contact Tracer anruft

Ein Tisch, ein PC, ein Telefon. Dazu Engelsgeduld und Nerven aus Stahl. Das sind die wichtigsten Utensilien im Kampf gegen Corona.

Wo sonst die Mitglieder des Salzburger Gestaltungsbeirats über die Qualität von Architekturprojekten befinden und Bauwerber - meistens schweigend - auf deren Wohlmeinung hoffen, geht es seit Ausbruch der Coronapandemie zu wie in einem Bienenstock. Der nüchterne Kellerraum im Amtsgebäude der Magistratsabteilung 1 in der Salzburger Schwarzstraße dient seit März als Einsatzzentrale der Contact Tracer, also jener Bediensteter, die akribisch die Kontakte von positiv auf Covid-19 getesteten Personen 48 Stunden zurückverfolgen, um den Infektionsketten lückenlos auf die Spur zu kommen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.10.2021 um 03:47 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/kampf-gegen-das-virus-wenn-in-salzburg-der-contact-tracer-anruft-93617653