Politik

Kein Pensions-Hunderter im Landesdienst

100 Euro extra zahlt das Land nicht. Der Personalreferent will "den Richtigen" das Geld geben - und diese sollen länger etwas davon haben.

Kein Pensions-Hunderter im Landesdienst SN/robert ratzer

100 Euro - ein Mal - für alle Pensionisten im Land - unabhängig davon, ob es sich um Mindestrentner oder Luxuspensionisten handelt. Quasi ein Weihnachtsgeschenk. Das hat die Bundesregierung vor Kurzem beschlossen.

Nur: Der für das Personal zuständige Landesrat in Salzburg, Josef Schwaiger (ÖVP), setzt das nicht um. Schwaiger hat andere Ideen, als den "Pensions-Hunderter" für die rund 1300 pensionierten Beamten, 370 Witwen und 19 Waisen auszubezahlen. 170.000 Euro hätte das das Land heuer noch zusätzlich gekostet. "Wir sind nicht verpflichtet, das umzusetzen, was der Bund macht", sagt Schwaiger.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:31 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/kein-pensions-hunderter-im-landesdienst-611413