Politik

"Kinder sollen zu Fuß in die Schule gehen"

Schulen stellen Barrieren auf, damit Eltern ihre Kinder nicht mehr bis zum Eingang fahren. Ein Lokalaugenschein, was sich vor den Gittern abspielt.

Ein Scherengitter sperrt die Straße ab, die zum Schuleingang der Volksschule Morzg führt. Heike Rieser hat sich dahinter positioniert. Die Direktorin erklärt, warum sie und die Stadt Salzburg die Zufahrt versperren. "Zwei große Autos haben kaum nebeneinander Platz." Wenn die Pkw rangieren, sei das gefährlich. "Kinder passen nicht wirklich auf - und wir haben keinen Gehsteig." Neben Morzg stellen die Hausmeister am Campus Mirabell sowie den Volksschulen Lehen und Maxglan Gitter auf. Die Stadt verordnete die Barrieren, um die Sicherheit zu erhöhen. Die Regelung gilt für das gesamte Schuljahr.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.10.2018 um 04:54 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/kinder-sollen-zu-fuss-in-die-schule-gehen-20733034