Politik

Kleines, aber teures Virus: Ein Minus von 54 Millionen Euro für die Stadt Salzburg

Nun liegt die erste Berechnung der städtischen Finanzabteilung auf dem Tisch, wie hoch die finanziellen Auswirkungen durch das Coronavirus sind. Allein bei der Kommunalsteuer fehlen heuer wohl 14 Millionen Euro.

In den vergangenen Jahren stand am Ende des Rechnungsjahres der Stadt Salzburg immer ein dickes Millionenplus. Die Einnahmen sprudelten dank guter Konjunktur. Gepaart mit einem sparsamen Kurs bei den Ausgaben waren deutlich mehr Rücklagen als Schulden vorhanden. Die Landeshauptstadt Salzburg wurde von Jahr zu Jahr reicher.

Doch das Coronavirus frisst auch in das gut gepolsterte Stadtbudget ein enormes Loch. Die Finanzabteilung hat nun das zu erwartende Minus errechnet. Es liegt bei 54 Millionen Euro - bei einem Budgethaushalt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 09:43 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/kleines-aber-teures-virus-ein-minus-von-54-millionen-euro-fuer-die-stadt-salzburg-86637373