Politik

Krise im Salzburger Mietwohnbau: Leise Kritik kommt nun auch von der ÖVP

Vom Ziel, heuer mindestens 650 Wohnungen zu bauen, ist man weit entfernt. Gerade einmal 183 Einheiten wurden bis Ende September zugesichert. SN/apa/helmut fohringer
Vom Ziel, heuer mindestens 650 Wohnungen zu bauen, ist man weit entfernt. Gerade einmal 183 Einheiten wurden bis Ende September zugesichert.

Für 183 Mietwohnungen wurde heuer bis Ende September eine Wohnbauförderung zugesichert. Vom Jahresziel, mindestens 650 Mietwohnungen zu fördern, ist das Land Salzburg weit entfernt. Aller Voraussicht nach bleibt heuer noch mehr Geld liegen als im Vorjahr (2020 waren es 40 Millionen Euro Überschuss). Die gemeinnützigen Bauträger finden angesichts der hohen Preise keine Baufirmen, um ihre Projekte umzusetzen.

Die Kritik an Wohnbaulandesrätin Andrea Klambauer (Neos) kommt vor allem vonseiten der SPÖ. Klambauer schiebe die Schuld auf die Bundespolitik, meint ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 06:33 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/krise-im-salzburger-mietwohnbau-leise-kritik-kommt-nun-auch-von-der-oevp-111029389