Politik

Kurzarbeit: Finanzpolizei führte in Salzburg mehr als 200 Kontrollen durch

Der Leiter der Finanzpolizei spricht von "relativ vielen Anzeigen aus der Bevölkerung". Die Behörde deckte bisher zehn Fälle auf, in denen es einen Verdacht auf Missbrauch der Kurzarbeitsregelung gab.

Die Finanzpolizei überprüfte 640 Personen in 270 Betrieben. SN/apa
Die Finanzpolizei überprüfte 640 Personen in 270 Betrieben.

Seit Mitte April kontrolliert die Finanzpolizei schwerpunktmäßig die Einhaltung der Kurzarbeitsregelung, die zur Bewältigung der Coronakrise von der Bundesregierung eingeführt wurde. Anlass waren Berichte über Missbrauch, zum Beispiel durch doppelte Arbeitszeitaufzeichnungen, die Arbeitnehmern aufgezwungen worden sein sollen.

"Wir bekommen relativ viele Anzeigen aus der Bevölkerung, wo sich Mitarbeiter beschweren, dass sie unter Druck gesetzt werden", sagt Wilfried Lehner, Leiter der Finanzpolizei. Häufig hätten auch Konkurrenzunternehmen mutmaßliche Verstöße gemeldet. "Wir kontrollieren tendenziell eher jene Branchen, die wenig oder gar ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 05:03 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/kurzarbeit-finanzpolizei-fuehrte-in-salzburg-mehr-als-200-kontrollen-durch-88879696