Politik

Land Salzburg siedelt bis zu 160 Mitarbeiter nach Lehen

Anmietung der Ex-Mercedes-Zentrale bringt Ausweichbüros für den Bau des Dienstleistungszentrums. Personalvertreter und Stadträtin üben Kritik.

Personalvertreter Werner Repetschnigg vor dem Ex-Mercedes-Gebäude, das zur Landesdienststelle wird. SN/robert ratzer
Personalvertreter Werner Repetschnigg vor dem Ex-Mercedes-Gebäude, das zur Landesdienststelle wird.

Das Land beschäftigt knapp 2000 Mitarbeiter in der Landeshauptstadt, verteilt auf 30 Standorte. Der 2023 startende Bau des Landesdienstleistungszentrums (LDZ) beim Bahnhof wird eine Konzentration auf weniger Standorte bringen. Zudem müssen bis Ende März 2020 gemietete Büros in der Franziskanergasse zwecks Sanierung geräumt werden.

Um genug Ausweichflächen zu haben, wird das Land von 1. Jänner 2020 bis 31. Dezember 2026 die Ex-Mercedes-Zentrale in der Fasaneriestraße in Lehen anmieten. Sie umfasst 160 Büroarbeitsplätze und kostet 60.000 Euro brutto im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 12:33 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/land-salzburg-siedelt-bis-zu-160-mitarbeiter-nach-lehen-80581411