Politik

Land zahlt jährliche Hautkrebsvorsorge nur noch für Risikopatienten

Das Land fand die Hautkrebsvorsorge wenig effizient: Wer kein Risikopatient ist, bekommt nur mehr alle fünf Jahre eine Untersuchung gezahlt.

Dermatologe Johann Bauer: „Wir haben mit dem Vorsorgeprogramm ein Bewusstsein geschaffen.“ SN/robert ratzer
Dermatologe Johann Bauer: „Wir haben mit dem Vorsorgeprogramm ein Bewusstsein geschaffen.“

Das Land Salzburg hat beschlossen, sein Hautkrebsvorsorgeprogramm nach 26 Jahren neu zu organisieren. Zu wenig treffsicher waren die regelmäßigen Untersuchungen. Ab 1. Jänner 2020 werden Patienten in Risikogruppen eingeteilt. Jährliche Untersuchungen werden nur noch bei Patienten bezahlt, die ein besonders heller Hauttyp sind, mehr als 50 Muttermale haben oder in deren Familie es Fälle von schwarzem Hautkrebs (Melanomen) gab. Wer keiner Risikogruppe angehört, bekommt nur noch alle fünf Jahre eine Vorsorgeuntersuchung bezahlt.

Jederzeit möglich sind Untersuchungen, wenn ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 11:37 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/land-zahlt-jaehrliche-hautkrebsvorsorge-nur-noch-fuer-risikopatienten-77098321