Politik

Landesregierung kann sich nicht auf Umweltanwalt einigen

Jene drei Kandidaten, die eine Hearingkommission vor zwei Wochen ausgewählt hat, müssen jetzt noch einmal zum Hearing - und zwar vor der Landesregierung. Am Ende könnte es eine Überraschung geben.

Wer solls werden? Das ist die Frage, die zwischen LH-Stv. Heinrich Schellhorn (Grüne) und LH Wilfried Haslauer (ÖVP) derzeit diskutiert wird.  SN/robert ratzer
Wer solls werden? Das ist die Frage, die zwischen LH-Stv. Heinrich Schellhorn (Grüne) und LH Wilfried Haslauer (ÖVP) derzeit diskutiert wird.

So ganz ohne Belang ist die Stelle des Landesumweltanwalts für die Landesregierung offenbar nicht. Denn die Koalition konnte sich bis dato nicht auf eine Person einigen, die für die nächsten fünf Jahre an der Spitze der LUA stehen soll. Schlimmer noch: Die drei übrig gebliebenen Kandidaten aus dem Hearing müssen diese Woche noch einmal zum Hearing antreten - und zwar vor der Landesregierung bzw. den drei Koalitionspartnern.

Der grüne LH-Stv. Heinrich Schellhorn hatte seine Favoritin in der Vorwoche ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 03:16 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/landesregierung-kann-sich-nicht-auf-umweltanwalt-einigen-66829708