Politik

Langes Warten auf Therapieplatz in Salzburg: Schüler starten Volksbegehren

Themen zur psychischen Gesundheit sollen in der Lehrerausbildung verankert werden, fordert die Schülerunion. In Salzburg waren Kinder- und Jugendliche laut Therapeuten zwei bis sechs Monate auf einen Therapieplatz.

Lena Huber, Maximilien Schachner und Emma Fürweger von der Schülerunion „Psychische Gesundheit soll im Unterricht behandelt werden.“ SN/robert ratzer
Lena Huber, Maximilien Schachner und Emma Fürweger von der Schülerunion „Psychische Gesundheit soll im Unterricht behandelt werden.“

Man konnte mit seinen Freunden nicht so reden wie sonst, saß viel zu Hause und hatte außer Hausübungen nicht viel zu tun: Der Alltag in der Pandemie habe vielen Schülern zugesetzt, sagt Emma Fürweger. Die Schülerin der Berufsschule St. Johann sagt, man sehe derzeit sehr viele Kolleginnen und Kollegen, denen es nicht gut gehe. Auch wenn viele das nicht zeigen würden. "In der Schule spricht man nicht darüber, vielen ist das peinlich."

In Schulen soll mehr über psychische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.05.2022 um 02:04 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/langes-warten-auf-therapieplatz-in-salzburg-schueler-starten-volksbegehren-118189360