Politik

Letzter Anlauf auf den Nockstein

380 kV im Landtag: Neuer Antrag für einen geschützten Landschaftsteil.

Der Nockstein SN/robert ratzer
Der Nockstein

Zum letzten Mal vor der Wahl am 22. April wird der Dauerbrenner 380-kV-Freileitung morgen, Mittwoch, den Landtag beschäftigen: Die Salzburger SPÖ fordert in einem weiteren dringlichen Antrag einen geschützten Landschaftsteil am Nockstein-Höhenrücken.

Die SPÖ stützt sich auf mehrere Gutachter, wie Professor Nicolas Raschauer (Universität Liechtenstein), die zu dem Schluss kommen, dass es - im Gegensatz zur Meinung der Landesregierung - sehr wohl rechtlich möglich sei, ein Schutzgebiet auszuweisen. Mittlerweile liegt aber auch ein neues Rechtsgutachten von Prof. Walter Berka (Salzburg) vor. Seine Arbeit entstand im Auftrag der Austrian Power Grid (APG). Die APG ist Haupt-Projektbetreiber der geplanten Höchstspannungs-Freileitung von Elixhausen nach Kaprun.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 17.07.2018 um 07:48 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/letzter-anlauf-auf-den-nockstein-25600912