Politik

Lkw-Fahrverbot: Bayern erwägen "Retourkutsche"

Das geplante Verbot des Transitverkehrs auf der B156 erzürnt Nachbarn.

Das geplante Lkw-Fahrverbot soll vor allem die Gemeinde Lamprechtshausen entlasten. SN/robert ratzer
Das geplante Lkw-Fahrverbot soll vor allem die Gemeinde Lamprechtshausen entlasten.

Das von Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) angestrengte Fahrverbot für den Lkw-Transitverkehr auf der Lamprechtshausener Straße (B156) ruft neben den oberösterreichischen nun offenbar auch die bayerischen Nachbarn auf den Plan. Landrat Georg Grabner (CSU) sinnierte im Bayerischen Rundfunk über mögliche Gegenmaßnahmen, zumal der Ausweichverkehr dann durch Oberbayern verlaufen könnte. "Man muss den Salzburger Nachbarn einmal deutlich machen, dass es mit einseitigen Aktionen sicher nicht getan ist. Bei uns durchs Kleine Deutsche Eck fahren jede Menge österreichischer Lkw. Da müsste man auch mal nachdenken, was man machen kann, um das zu reduzieren", wurde Grabner zitiert.

Quelle: SN

Aufgerufen am 29.11.2020 um 05:50 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/lkw-fahrverbot-bayern-erwaegen-retourkutsche-82994686

Wohin führt das Tor der Kollegienkirche?

Wohin führt das Tor der Kollegienkirche?

Der genaue Blick auf das Eingangstor in die Kollegienkirche hat alle Beteiligten zum Staunen gebracht: "Das Tor ist immens hoch" und "ungewöhnlich edel und elegant", sagt Christian Wallisch-Breitsching, …

Kommentare

Schlagzeilen