Politik

Mittersiller Krankenhaus: Sorge um die Zukunft

Im Oberpinzgau herrscht wieder Verunsicherung über die Zukunft des Krankenhauses Mittersill.

Symbolbild. SN/kh mittersill
Symbolbild.

Das sagt der Pinzgauer SPÖ-Obmann und Nationalrat Walter Bacher. "Die seit Jahren versprochenen und vom Landtag beschlossenen neuen OP-Säle sind noch immer nicht da." Und nun hätten die Salzburger Landeskliniken (SALK) von LH-Stv. Christian Stöckl (ÖVP) den Auftrag erhalten, zu prüfen, ob sie überhaupt notwendig seien. Zudem kritisiert Bacher, dass mehrere Ärzte in Mittersill gekündigt hätten.

Der Aufsichtsratschef der Tauernkliniken und Zeller Bürgermeister Peter Padourek (ÖVP) bestätigt, dass die SALK den Bau der OP-Säle prüfen. Hintergrund seien Verhandlungen über eine Übergabe der Tauernkliniken von der Gemeinde Zell am See an die SALK. "Es ist verständlich, dass ein eventueller neuer Eigentümer sich das anschaut." Der Oberpinzgau habe 3,6 Mill Gästenächtigungen und brauche die Säle, sagt Padourek. "Der Aufsichtsrat der Tauernkliniken, in dem auch Stöckl sitzt, hat dem Bau wie das Land bereits zugestimmt." Zum Thema Personal sagte Padourek, in ganz Österreich sei es schwierig, Krankenhausärzte zu finden, nicht nur in Mittersill. "Jedenfalls ziehen wir kein Personal nach Zell ab. Alle Stellen werden nachbesetzt. Wir werden Mittersill nicht totsparen."

Die FPÖ fordert, die Pläne zum KH Mittersill offenzulegen. LH-Stv. Stöckl spricht von Panikmache. Wahr sei, dass die beiden Spitäler Zell und Mittersill zwar juristisch zusammengeführt, aber noch nicht zusammengewachsen seien. Da sei die Führung des Hauses gefordert. Was die Investitionen betreffe, so brauche es zuerst Daten und dann ein Konzept. "Wir möchten nicht etwas übernehmen, was wir nicht genau kennen. Es hapert momentan daran, dass wir keine Daten von der Geschäftsführung bekommen". Investitionen in neue OP-Säle seien notwendig. "Aber ich möchte nicht jetzt OPs bauen und dann stellt sich heraus, dass ein größerer Umbau notwendig ist."

(SN)

Aufgerufen am 23.02.2018 um 08:48 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/mittersiller-krankenhaus-sorge-um-die-zukunft-41836

13-jähriger Zeller mit Elektroschocker verletzt

13-jähriger Zeller mit Elektroschocker verletzt

Ein 19-jähriger Zeller versetzte am Montag einem 13-Jährigen mit einem als Taschenlampe getarnten Elektroschocker einen Stromstoß. Der 19-Jährige hatte fälschlicher Weise vermutet, dass der Bursche ihn …

"Das Alpenputtel": Schüler werden zu Theatermachern

"Das Alpenputtel": Schüler werden zu Theatermachern

Es kribbelt schon bei Eva Schrey und Laura Steiner. Die beiden ziehen die Fäden eines großen Theaterprojekts, das die 5A der HIB Saalfelden in Eigenregie und für den guten Zweck hochgezogen hat. Diese Woche …

Tennengauer Duo geht für die SPÖ in die Landtagswahl

Die SPÖ hat kürzlich ihre Tennengauer Kandidaten für die Landtagswahl am 22. April präsentiert: Bezirksparteiobmann Roland Meisl und die Abtenauer Gemeindevertreterin Stefanie Posch. Realistische Chancen auf …

Meistgelesen

    Video

    Bewaffneter Hilfspolizist griff bei Schulmassaker von Parkland nicht ein
    Play

    Bewaffneter Hilfspolizist griff bei Schulmassaker von Parkland nicht ein

    Beim Schulmassaker von Parkland soll ein bewaffneter Hilfspolizist vor Ort gewesen sein, aber nicht eingegriffen haben. "Ich bin entsetzt …

    Play

    Die Regierung bastelt am eigenen Misstrauensvotum

    Jütz sprengen die Ende der Täler: Alpiner Supersound
    Play

    Jütz sprengen die Ende der Täler: Alpiner Supersound

    Schlagzeilen