Politik

Modernisierte Mobilitätszentrale für den Pongau eröffnet

Nach 18 Jahren Kooperation zwischen den ÖBB und mobilito, der Mobilitätsmanagementgesellschaft des Regionalverbands Pongau, führt mobilito das Kundenzentrum in Bischofshofen allein weiter.

Mit der Schere am Werk: Peter Brandauer (Vorsitzender Regionalverband Pongau), Michaela Huber (Vorständin ÖBB-Personenverkehr AG) und Landesrat Stefan Schnöll. SN/www.neumayr.cc
Mit der Schere am Werk: Peter Brandauer (Vorsitzender Regionalverband Pongau), Michaela Huber (Vorständin ÖBB-Personenverkehr AG) und Landesrat Stefan Schnöll.

Seit 2001 betreiben die ÖBB und der Regionalverband Pongau eine gemeinsame Mobilitätszentrale am Bahnhof Bischofshofen. Nach einer kurzen Umbauphase präsentiert sich diese in neuem Glanz und auf dem modernsten Stand der Technik. Mit einem Festakt wurde die neue Mobilitätszentrale am Mittwoch wieder eröffnet.

Das Konzept hat auch außerhalb Salzburgs Interesse geweckt. Verkehrslandesrat Stefan Schnöll: "Das mobilito-Kundenzentrum dient mit der umfassenden Beratung und Betreuung rund ums Thema Reise mittlerweile als Vorbild für andere Regionen." Nach 18 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit wird die Gesellschaft des Regionalverbands Pongau den nächsten Schritt machen und das Reisezentrum ohne die ÖBB weiterführen. Die ÖBB werden in den nächsten zwei Jahren noch ihre Erfahrung an die Mitarbeiter von mobilito weitergeben.

Peter Brandauer, Vorsitzender des Regionalverbandes Pongau: "Als von der EU-gefördertes Projekt ist mobilito mit dem Schwerpunkt sanfte Mobilität entstanden. Für die Region ist aus der Mobilitätszentrale nach fast 20 Jahren ein wichtiges Kompetenzzentrum für autofreie Mobilität geworden."

Beratung für Pongauer und Betriebe

Für die Kunden bietet das mobilito-Kundenzentrum am Bahnhof Bischofshofen eine umfassende Beratung und Betreuung rund ums Reisen. Zusätzlich bietet mobilito für Unternehmen betriebliche Mobilitätsberatung und -planung sowie spezielle Betreuung für Tourismusbetriebe. Eine weitere Innovation verspricht mobilito-Geschäftsführer Stephan Maurer: "Ab Mitte des Jahres wird ein eigener Mobilitätscoach vor allem Beherbergungsbetriebe im Bezirk unterstützen, buchbare Angebote für Urlaub ohne Auto und Serviceleistungen für Gäste ohne Auto zu entwickeln. Die Mobilitätszentrale steht damit als Reisebüro für sanft-mobilen Urlaub im Pongau und Bahnreisen in ganz Europa." Fahrkarten und Reservierungen für alle Reisezüge, Spezialzüge sowie Sitz-, Liege- und Schlafplätze in den europäischen Nachtzügen der ÖBB sind in der neuen Mobilitätszentrale erhältlich.

Rail&Drive für die "erste und die letzte Meile" in Bischofshofen

Am Bahnhof Bischofshofen steht den Reisenden für die "erste und letzte Meile" bereits die Rail&Drive Flotte zur Verfügung. Zusätzlich wurden für die perfekte Verbindung von Bahn und E-Mobilität zwei Ladestationen geschaffen, an denen die Kunden ihre E-Fahrzeuge während ihrer Reise mit der Bahn im Park&Ride Bereich aufladen können. Mit dem Projekt "Zug um Zug in den Pongau" sollen neben den Rail&Drive Angeboten auch die regionalen Taxiunternehmen helfen, die letzte Meile einfach überbrücken zu können.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.10.2020 um 09:45 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/modernisierte-mobilitaetszentrale-fuer-den-pongau-eroeffnet-69270001

Profit machen ohne Umwelt zu zerstören

Profit machen ohne Umwelt zu zerstören

Als seine Kinder schulpflichtig wurden, bezog Thomas Familie in St. Johann ein Einfamilienhaus. Doch bald bekamen die zwei Söhne schwerste Atembeschwerden, wahrscheinlich ausgelöst durch toxische Gase von …

Kommentare

Schlagzeilen