Politik

Nach Ausschreibung: Niemand will Impf- und Teststraßen in Salzburg betreiben

Das Land Salzburg muss das im Sommer gestartete Vergabeverfahren widerrufen, weil es keinen einzigen Bieter gegeben hat. Nun muss man weiter auf das Rote Kreuz hoffen, das eigentlich aussteigen wollte.

Das Land ist für die Impf- und Teststraßen weiterhin auf das Rote Kreuz angewiesen.  SN/land salzburg/franz neumayr
Das Land ist für die Impf- und Teststraßen weiterhin auf das Rote Kreuz angewiesen.

Der Aufwand, den das Land Salzburg gerade mit den Impf- und Teststraßen betreibt, ist enorm. Seit Beginn der Pandemie vor mehr als eineinhalb Jahren ist das Rote Kreuz Salzburg hier im Dauereinsatz. Ähnlich wie bei den behördlichen PCR-Test-Auswertungen sollte es für den Betrieb der Impf- und Teststraßen auch hier eine öffentliche Ausschreibung geben, damit ein Bestbieter die Sache im Auftrag des Landes übernimmt.

Die Ausschreibung wurde als zweistufiges Verhandlungsverfahren EU-weit am 10. Juni bekannt gemacht. Der neue Betreiber ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2022 um 03:36 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/nach-ausschreibung-niemand-will-impf-und-teststrassen-in-salzburg-betreiben-113626801