Politik

Nach der Kürzung soll schnell das neue Gesetz kommen

Die Streichung von freien Tagen für Pädagoginnen im Gemeindedienst wurde im Landtagsausschuss beschlossen. Die Berufsgruppe fürchtet auch im neuen Kinderbetreuungsgesetz Verschlechterungen.

Pädagoginnen protestierten vor der Ausschusssitzung.  SN/ANTON PRLIC
Pädagoginnen protestierten vor der Ausschusssitzung.

Ein stiller Protest von Pädagoginnen mit dürren Zweigen und Transparenten brachte keinen Aufschub: Am Mittwoch wurde im Landtagsausschuss eine Änderung des Gemeindebedienstetengesetzes beschlossen. Demnach stehen neu einsteigenden Kindergartenpädagoginnen im Gemeindedienst künftig nur mehr sechs statt zwölf freie Tagen in der Ferienzeit zu. Da diese Tage bereits jetzt als unbezahlter Urlaub galten, sehen die Pädagoginnen darin eine Lohnkürzung. Berufsgruppensprecherin Monika Mitterwallner zeigte sich enttäuscht. "Wir haben jetzt drei Monate für eine Stichtagsregelung gekämpft, damit die Kürzung nicht für Kolleginnen gilt, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 11:20 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/nach-der-kuerzung-soll-schnell-das-neue-gesetz-kommen-62060980