Politik

Nach Rechnungshof-Kritik: "Compliance Officer" für den Magistrat angedacht

So wie der Amtsbericht nun vorliege, will ihn der Bürgermeister aber nicht beschließen lassen. Für die Bürgerliste sind auch noch einige Fragen offen.

Im Schloss Mirabell soll bald ein Compliance Officer ans Werk gehen. Es geht um Korruptionsprävention.  SN/robert ratzer
Im Schloss Mirabell soll bald ein Compliance Officer ans Werk gehen. Es geht um Korruptionsprävention.

Der Bundesrechnungshof hat im August in einem Prüfbericht kritisiert, dass die Stadt Salzburg keinen Compliance-Beauftragten hat. Es wurde empfohlen, eine Meldestelle für Korruption einzurichten.

Nun gibt es einen entsprechenden Amtsbericht. Geplant ist bisher Folgendes: Zur Unterstützung des Magistratsdirektors soll vom Bürgermeister ein "Compliance Officer" samt Stellvertreter bestellt werden. Der Bürgermeister soll auch für dessen Abberufung zuständig sein. Außerdem soll es in jeder Abteilung einen Abteilungs-Compliance-Beauftragten geben.

Bürgerlisten-Klubchefin Inge Haller ist positiv überrascht, dass sich die Stadt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 04:57 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/nach-rechnungshof-kritik-compliance-officer-fuer-den-magistrat-angedacht-94573954