Politik

Neos orten mehrmonatigen Stillstand bei der Miet:Garantie

Ob das Vermieten von leerstehenden Wohnungen über die Stadt ein Erfolg ist - darüber gibt es weiterhin geteilte Ansichten zwischen Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer (SPÖ) und den Neos.

Die Stadt Salzburg versucht seit Jahresbeginn 2017, die Zahl der Wohnungssuchenden auch mittels des neuen Modells der Miet:Garantie zu reduzieren.  SN/www.picturedesk.com
Die Stadt Salzburg versucht seit Jahresbeginn 2017, die Zahl der Wohnungssuchenden auch mittels des neuen Modells der Miet:Garantie zu reduzieren.

Mit 1.1. 2017 startete die Stadt Salzburg die Aktion Miet:Garantie: Damit soll ein Teil der bis zu 5000 leer stehenden Wohnungen mobilisiert werden. Potenzielle Vermieter sollen dadurch angelockt werden, dass die GSWB für sie die Vermietung abwickelt und sie dadurch keinerlei Scherereien oder Mietausfälle haben. Allerdings erhalten sie auch nur 80 Prozent des ortsüblichen Mietzinses. Laut Aussendung der Stadt haben bis Mitte Juni 2017 68 Eigentümer leerer Wohnungen deswegen das Wohnungsamt kontaktiert; bis Mitte August wurden laut der zuständigen Vizebgm. Anja Hagenauer (SPÖ) sieben Mietverträge abgeschlossen. Was seither passiert ist, wollten die Neos per Anfrage wissen. Laut Antwort von Hagenauer wurden zwischen 8. August und 14. November der Stadt 18 Wohnungen angeboten; es kam jedoch zu keinem Abschluss eines Mietvertrags. Neos-Klubchef Sebastian Huber spricht daher von einem mehrmonatigen Stillstand sowie "einem absoluten Flop: Immerhin rührt man seit rund eineinhalb Jahren die Werbetrommel für die Miet:garantie."


Quelle: SN

Aufgerufen am 20.07.2018 um 08:33 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/neos-orten-mehrmonatigen-stillstand-bei-der-mietgarantie-22469968

Kommentare

Schlagzeilen