Politik

Neuer Anlauf für Sozialzentrum am Salzburger Hauptbahnhof

Das Diakoniewerk hat einen Projektantrag für ein Bewohnerservice in der Elisabethstraße gestellt. Ein ähnliches Projekt war schon einmal politisch versenkt worden.

Ein Bewohnerservice soll Konflikte am Bahnhof frühzeitig abfedern. SN/robert ratzer
Ein Bewohnerservice soll Konflikte am Bahnhof frühzeitig abfedern.

Die Elisabeth-Vorstadt sei ein besonderer Stadtteil, sagt Michael König, Geschäftsführer des Salzburger Diakoniewerks. Hier mischen sich Reisende, Pendler und Angestellte der Dienstleistungszentren mit den Personen, die sich tagsüber gern auf dem Bahnhofsvorplatz aufhalten. "Da tauchen immer wieder Konflikte auf." Und dann, sagt König, gebe es aber auch noch die 7000 Menschen, die in der Elisabeth-Vorstadt wohnten. Auf die würde in Diskussionen um den "sozialen Brennpunkt" Hauptbahnhof oft vergessen.

"Der Bahnhofsbereich hat in der Vergangenheit eine gute Entwicklung gemacht. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 02:15 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/neuer-anlauf-fuer-sozialzentrum-am-salzburger-hauptbahnhof-94207885