Politik

Neuer Direktor der Salzburger Wirtschaftskammer bleibt am Ball

Manfred Pammer ist neuer Direktor der Wirtschaftskammer. Sport spielt im Leben des bekennenden Fußballfans eine große Rolle. "Wenn ich nicht sporteln könnte, würde mir etwas ganz, ganz Wichtiges abgehen."

Gruppenbild beim Fest am Dienstagabend im Kavalierhaus: WKS-Präsident Konrad Steindl, Manfred Pammer (neuer Kammerdirektor) und Hans Bachleitner (scheidender Kammerdirektor), WKO-Chef Harald Mahrer und Landeshauptmann Wilfried Haslauer.  SN/wks/neumayr
Gruppenbild beim Fest am Dienstagabend im Kavalierhaus: WKS-Präsident Konrad Steindl, Manfred Pammer (neuer Kammerdirektor) und Hans Bachleitner (scheidender Kammerdirektor), WKO-Chef Harald Mahrer und Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Manfred "Mandi" Pammer ist der neue Direktor der Wirtschaftskammer. Der 57-Jährige übernimmt die Funktion heute, Mittwoch, von Hans Bachleitner. Pammer - ein Anifer mit Herz und Seele - ist begeisterter Sportler - von Fußball über Tennis und Radfahren bis zum Berggehen. "Wenn ich nicht sporteln könnte, würde mir etwas ganz, ganz Wichtiges abgehen." Pammer ist nicht von ungefähr Obmann des Vereins "Sportfestival Salzburg", der die europäischen Betriebssportspiele im Juni 2019 in Salzburg organisiert.

Pammer "kickte" auch eine Saison in der Bundesliga

In seiner Jugend "kickte" Pammer bei Anif und beim SAK - eine Saison sogar in der Bundesliga. In der Freizeit spielte der Jurist später auch für den SV Justiz. Heute drückt Pammer seinem USK Anif die Daumen. Ab und an verschlägt es Pammer auch in das Stadion nach Wals - zu Spielen von Red Bull Salzburg. Seine Begeisterung für das runde Leder hat Pammer nie bereut: "Ich habe am Fußballplatz viele interessante Menschen kennen gelernt." Stichwort große Welt: International schlägt sein Herz für den FC Barcelona und FC Liverpool.

Ex-Bürgermeister Hans Krüger holte Pammer zur Kammer

Pammer ist in Anif-Niederalm aufgewachsen. Der Vater war beim Bundesheer, die Mutter verdiente ihr Geld als Buchhalterin. Pammer studierte Jus, absolvierte das Gerichtsjahr und arbeitete für eine Versicherung. Hans Krüger - ehemals WIFI-Chef und Langzeitbürgermeister von Anif - holte ihn am 1. September 1988 zur Wirtschaftskammer, in die Fachgruppe Gastronomie. Die Probleme haben sich offenbar nicht besonders geändert: Schon damals ging es um den Fachkräftemangel - und die Kontingente für die Saisoniers im Pongau. Pammer war Fachgruppengeschäftsführer im Tourismus und übernahm ab 1. Juni 1999 mehrere Managementprojekte in der WKS-Direktion - auf Wunsch von Ex-Kammerdirektor Wolfgang Gmachl. Ein Herzstück war dabei die Ansiedlung der Fachhochschule Salzburg in Puch-Urstein. Der Fachhochschule bleibt er weiter treu - als Mitglied im Aufsichtsrat. Auch die Position im Aufsichtsrat des Messezentrums Salzburg will der 57-Jährige weiter ausüben.

"Nicht nur fordern, sondern auch aktiv umsetzen"

Was sind die Schwerpunkte des neuen Kammerdirektors? "Bildung und Qualifikation werden ganz, ganz wichtig bleiben. Der Mangel an Fachkräften ist auch das Thema Nr. 1 bei unseren Betriebsbesuchen." Da passt auch das Motto von Pammer: "Nicht nur fordern, sondern auch aktiv umsetzen!" Das heißt: Weiterer Ausbau von Fachhochschule, WIFI sowie Talente-Check.

Drei Frauen steigen in die Führungsriege der Kammer auf

Transparenz und Offenheit. Das will Pammer auch in seiner neuen Funktion leben. Zudem sollen mehr Frauen in Leitungspositionen der Wirtschaftskammer Salzburg aufsteigen. Ein erster Schritt ist, dass drei Frauen in den Führungskräftekreis der Wirtschaftskammer einziehen, der bisher rein männlich besetzt war: Gabriele Tischler (Chefin des Talente-Check), Anita Wautischer (Geschäftsführerin der Sparte Bank, Versicherung und Industrie) sowie WIFI-Chefin Renate Woerle-Vélez Pardo. Tischler soll mit 1. Jänner zudem zur Bildungschefin der Wirtschaftskammer aufsteigen.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 07:54 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/neuer-direktor-der-salzburger-wirtschaftskammer-bleibt-am-ball-37155037

Kommentare

Schlagzeilen