Politik

Neuer Wirbel um Ärztezentrum in St. Veit: Landesrätin lässt Kaufvertrag prüfen

Die SPÖ kritisiert eine "schiefe Optik", weil drei Apartments in dem Gebäude auf einer Buchungsplattform beworben werden. Der Projektbetreiber weist die Vorwürfe entschieden zurück.

Vizebürgermeister Karl Schwaiger senior (ÖVP) und sein Sohn stehen hinter dem Projekt. Die SPÖ ortete „brutale Freunderlwirtschaft“. SN/gerhard wolkersdorfer
Vizebürgermeister Karl Schwaiger senior (ÖVP) und sein Sohn stehen hinter dem Projekt. Die SPÖ ortete „brutale Freunderlwirtschaft“.

Das Land hat voriges Jahr eine 7300 Quadratmeter große Fläche in St. Veit für ein Baulandsicherungsmodell verkauft. Auf 900 Quadratmetern entsteht derzeit ein Ärztezentrum. Dass hinter dem Projekt Vizebürgermeister Karl Schwaiger (ÖVP) und sein Sohn stehen, ließ politisch die Wogen hochgehen. Die SPÖ ortete "brutale Freunderlwirtschaft", zumal ein zweites Grundstück im Ausmaß von 800 Quadratmetern für den Bau eines Privathauses an die Schwaigers ging. Die Sache sorgte auch in der Landesregierung für Verstimmungen.

Nun gibt es erneut Wirbel ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 02:45 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/neuer-wirbel-um-aerztezentrum-in-st-veit-landesraetin-laesst-kaufvertrag-pruefen-117846628