Politik

NS-belastete Straßennamen: Maderweg in Radstadt wurde doch nach einem Nazi benannt

Akten belegen, dass auch Benno Mader aktives NSDAP-Mitglied war. Für den Radstädter Bürgermeister kommt eine Umbenennung aber nicht infrage.

Wurde der Maderweg nach einem Nationalsozialisten benannt? Dazu herrschte in Radstadt bisher Uneinigkeit. Unterlagen aus dem Landesarchiv geben nun Aufschluss.  SN/alois oppeneiger
Wurde der Maderweg nach einem Nationalsozialisten benannt? Dazu herrschte in Radstadt bisher Uneinigkeit. Unterlagen aus dem Landesarchiv geben nun Aufschluss.

Die Debatte um die Änderung von Straßennamen endet nicht an der Salzburger Stadtgrenze. Einen problematischen Fall gibt es im Pongau: den Maderweg in Radstadt. Darüber, wie mit diesem umgegangen werden soll, gab es zuletzt heftige Diskussionen.

Die Gemeinde argumentierte zuletzt damit, dass die Straße nicht nach dem als NSDAP-Mitglied bekannten Herbert "Bascht" Mader benannt wurde - sondern nach seinem Vater Benno Mader. Während der Sohn SS-Mitglied und später Adjutant von Gauleiter Gustav Adolf Scheel war, soll der Vater ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 04:36 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/ns-belastete-strassennamen-maderweg-in-radstadt-wurde-doch-nach-einem-nazi-benannt-121268188