Politik

Oberndorf will Parkplatzsituation im Zentrum entschärfen

Die Stadtgemeinde Oberndorf weist zwei Zonen für Bewohnerparkplätze aus. Ein privater Wachdienst soll künftig die Einhaltung der Kurzparkzone überwachen. Der große Wunsch an die Politik und die Salzburg AG ist der Bau eines Parkhauses an der Salzburger Lokalbahn.

Bürgermeister Georg Djundja und Vizebürgermeisterin Sabine Mayrhofer ziehen an einem Strang – mit einem Muster für die Ausnahmegenehmigung für Anrainer.  SN/stadtgemeinde oberndorf
Bürgermeister Georg Djundja und Vizebürgermeisterin Sabine Mayrhofer ziehen an einem Strang – mit einem Muster für die Ausnahmegenehmigung für Anrainer.

"Es kann nicht sein, dass unser Stadtzentrum der größte Park-&-Ride-Parkplatz im nördlichen Flachgau ist und die Oberndorferinnen und Oberndorfer sowie die Kunden unserer Geschäfte keinen Parkplatz mehr finden." Das betont Bürgermeister Georg Djundja. Er hat jetzt mit Vizebürgermeisterin Sabine Mayrhofer sowie dem Wirtschaftsausschuss in Oberndorf ein Konzept ausgearbeitet, um die Situation zu entschärfen.

Ausnahmen können ab 10. Februar beantragt werden

Bewohner können demnach ab 10. Februar im Meldeamt Ausnahmegenehmigungen für zwei Bereiche beantragen. Nach Ostern soll dann ein privater Wachdienst die Einhaltung der Kurzparkzone (90 Minuten) kontrollieren. Der große Wunsch der sieben Gemeinden im nördlichen Flachgau wäre ein Parkhaus an der Lokalbahn, wo die Pendlerinnen und Pendler ihre Autos abstellen können.

Dauerparker verstellen die Parkplätze in der Kurzparkzone

Djundja und Mayrhofer stützen sich auf ein Gutachten der CIMA Beratung- und Management GmbH aus dem Jahr 2018. Demnach sind im Stadtzentrum von Oberndorf ausreichend Parkplätze vorhanden. Aber Dauerparker verstellen viele Parkplätze. Ein "Problem" ist der Erfolg der Salzburger Lokalbahn: In Oberndorf stehen an zwei Standorten 76 markierte Stellplätze für Park&Ride zur Verfügung. Diese sind praktisch immer ausgelastet. Pendler, die keinen Stellplatz finden, weichen deshalb auf Parkplätze im Zentrum von Oberndorf aus.

Die Forderung nach einem Parkhaus wird immer lauter

Bürgermeister Djundja: "Entlang der Lokalbahnstrecke, aber außerhalb von Oberndorf-Zentrum, braucht es endlich ein vernünftiges Parkhaus. Denn natürlich ist das Ziel, möglichst vielen Pendlern das Umsteigen auf die Lokalbahn zu erleichtern!" In diesem Punkt ziehen die sieben Gemeinden aus dem nördlichen Flachgau im Regionalverband an einem Strang: Das sind Dorfbeuern, Lamprechtshausen, Bürmoos, St. Georgen, Nußdorf, Göming und Oberndorf. "Wir freuen uns auf die Gespräche mit Landesrat Stefan Schnöll und den zuständigen Managern der Salzburg AG."

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.09.2020 um 10:17 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/oberndorf-will-parkplatzsituation-im-zentrum-entschaerfen-82803454

Kommentare

Schlagzeilen