Politik

ÖVP will in der Stadt Salzburg Gratis-Parken für alle Elektroautos

Die Überlegung: Gratisparken in der städtischen Kurzparkzone sei eine Starthilfe, um auf ein E-Auto umzusteigen. In anderen Städten gelte das schon lange.

Bitte zahlen: Momentan müssen Besitzer von E-Autos keine Parkgebühr zahlen, wenn das Auto gerade aufgeladen wird SN/robert ratzer
Bitte zahlen: Momentan müssen Besitzer von E-Autos keine Parkgebühr zahlen, wenn das Auto gerade aufgeladen wird

Die Stadt-ÖVP unternimmt einen neuen Anlauf für Gratisparken für Lenker von Elektroautos in der Kurzparkzone. Bislang gilt das nur für E-Autos, die gerade aufgeladen werden. "Das Gratisparken für E-Mobile gibt es bereits in 15 Städten, darunter in Graz, Innsbruck und Klagenfurt", sagt ÖVP-Klubchef Christoph Fuchs. Auch Salzburg könne die Parkgebührenverordnung dahingehend ändern. "Das wäre ein Anreiz, sich ein E-Auto anzuschaffen. Die Regelung könnte in Salzburg auf drei Jahre befristet werden. Sollte der E-Anteil dann bei über zehn Prozent liegen, könnte die Begünstigung wieder zurückgenommen werden. Das wäre eine konkrete Starthilfe und ein echter Beitrag zur Smart City", sagt Fuchs.

SPÖ-Klubchef Bernhard Auinger könnte sich ein solches Gratisparken nur befristet vorstellen. "Als zusätzlichen Anreiz hätte ich nichts dagegen. Man müsste das aber begrenzen und diese Verordnung irgendwann zurücknehmen." Denn der Vorschlag sei gefährlich. "Studien zeigen, dass 2025 jedes vierte Auto ein Elektroauto sein wird. In Skandinavien wurden die Busspuren für E-Autos freigegeben, mit dem Effekt, dass der Stau auf der Busspur zu finden war."

Die ÖVP will mit dieser Forderung auch neue, moderne Parkscheinautomaten. "Damit hätten wir auf einen Schlag 200 E-Tankstellen in der Stadt", sagt Fuchs. Die Entscheidung, ob die veralteten Automaten in der Stadt erneuert oder durch Handyparken und Parkzettel aus der Trafik ersetzt werden, ist noch immer nicht gefallen. Am Mittwoch gab es ein - ergebnisloses - Gespräch im Magistrat. Nun muss ein Amtsbericht vorgelegt werden, denn in der Stadtpolitik herrscht eine Pattsituation. Die SPÖ könnte sich freilich durchsetzen, weil der Bürgermeister bei Stimmengleichheit zugunsten der SPÖ entscheiden könnte.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 01:51 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/oevp-will-in-der-stadt-salzburg-gratis-parken-fuer-alle-elektroautos-349105

Geplanter Ausbau von Spedition erzürnt Anrainer

Geplanter Ausbau von Spedition erzürnt Anrainer

Die Spedition Weiss will in Schallmoos ausbauen. Die Anrainer protestieren gegen eine geplante, 7,5 Meter hohe Lärmschutzwand, die Asphaltierung eines Biotops und fordern, dass die Firma weicht. Dass in …

"Kein Direktor aus Wien fährt in den Lungau"

"Kein Direktor aus Wien fährt in den Lungau"

Der Umbau der Krankenkassen schlägt Wellen. GKK-Obmann Andreas Huss fürchtet einen Kahlschlag für Salzburger Patienten. Seit der Vorstellung des Gesetzesentwurfs rauchen auch bei der Salzburger …

Schlagzeilen