Politik

Personalsorgen drücken Salzburgs Volksschulen

Seit 1989 war Ursula Hinterseer in der "Brennpunktschule" Campus Mirabell tätig. Warum sie immer gern dort war und sich trotzdem nicht leicht eine Nachfolgerin fand.

Direktorin Ursula Hinterseer war seit 1989 am Campus Mirabell. „Als Leiterin kann man den Standort mitprägen.“ SN/Anton Prlic
Direktorin Ursula Hinterseer war seit 1989 am Campus Mirabell. „Als Leiterin kann man den Standort mitprägen.“

Es war ein stressiger Schulstart für Ursula Hinterseer. Die Direktorin der Volksschule im Campus Mirabell im Salzburger Andräviertel hatte neben dem ganz normalen Wahnsinn zu Beginn jedes Semesters noch zwei zusätzliche Herausforderungen zu meistern. Zum einen die geänderten Umstände durch die Coronapandemie. Und zusätzlich fielen ihr kurz vor Schulbeginn zwei Klassenlehrerinnen aus. "In einer Volksschule ist so etwas der Super-GAU", sagt Hinterseer.

Einige Wochen musste der Unterricht in den Klassen mit Supplierungen überbrückt werden. Jetzt ist eine Lehrerin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 09:00 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/personalsorgen-druecken-salzburgs-volksschulen-111456409