Politik

Personelle Weichenstellung bei den Salzburger Grünen: 33-Jähriger wird neuer Geschäftsführer

Simon Heilig-Hofbauer folgt Rudi Hemetsberger nach. Das hat der Landesausschuss am Freitagabend beschlossen.

Der erweiterte Landesvorstand der Salzburger Grünen trat am Freitagnachmittag für eine personelle Weichenstellung zusammen. Denn der seit 2009 amtierende Parteigeschäftsführer, Rudi Hemetsberger, wird künftig in die oberösterreichische Landespolitik einsteigen und 2021 bei der Landtagswahl in OÖ antreten. Seinen Posten als Parteigeschäftsführer in Salzburg wird der Atterseer im Dezember abtreten.

Vier Kandidaten hatten sich für den Job beworben. Der Favorit stand freilich schon vor Wochen fest. Landtagsabgeordneter Simon Heilig-Hofbauer hatte sich als Hemetsbergers Stellvertreter seit Mai 2019 in Stellung gebracht und war im Vorjahr als Wahlkampfmanager für die Bürgerliste im Einsatz gewesen.

Der grüne Landesausschuss tagte bis 20.30 Uhr. Heilig-Hofbauer wurde mit 93,75 Prozent zum Parteigeschäftsführer gewählt und muss nun noch Mitte November von der Landesversammlung ebenso gewählt werden. Der 33-Jährige studierte Politikwissenschaft und legte eine klassische Karriere in der Hochschulpolitik hin: Zunächst als Aktivist der Grünen & Alternativen Studenten (GRAS), später als Vorsitzender der Hochschülerschaft. Heilig-Hofbauer sitzt mit einer kurzen Unterbrechung seit 2013 im Landtag. Ab Dezember dann in einer Doppelrolle.

Aufgerufen am 05.12.2020 um 01:48 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/personelle-weichenstellung-bei-den-salzburger-gruenen-33-jaehriger-wird-neuer-geschaeftsfuehrer-94935517

Kommentare

Schlagzeilen